Never Stop Exploring Shanghai

Abenteuer China

Berichte von 08/2015

31August
2015

Endlich angekommen

Die letzten Tage in der Summer School in Beijing waren noch einmal richtig gut. Man hat noch einmal die bekannten Gesichter gesehen und konnte sich dann auch vorerst einmal vernünftig voneinander verabschieden.

Vom BIT ging es dann am Samstag mit dem Shuttlebus zum Flughafen. Das kann ich nur empfehlen, da es günstig (22 RMB - Taxi ca. 150-200RMB) und wirklich einfach ist. Ein kleiner Trick ist es, dass unscheinbare Geschäft zu finden, das wie fast jedes Geschäft in China hinter komischen Plastik-Lotzen versteckt ist, die einen immer an Geisterbahnen erinnern. Man sollte nur darauf achten, dass man nicht versehntlich einschläft und dann Hals über Kopf aus dem Bus stürmen muss, weil auf einmal Terminal 2 aus den Lautsprechern schallt...mal wieder eine der Erfahrungen. Falls jemand zudem denkt, das der Terminal 2 in Beijing mit deutschen Flughäfen vergleichbar ist, der hat weit gefehlt. Der Bereich für international flights ist definitiv nicht für längere Aufenthalte geeignet und man sollte nicht zu früh dort auftauchen, da es sich ansonsten wirklich ziehen kann. Zudem klappt der Checkin in Beijing erst 2 Stunden vor Ablfug und alles was davor ankommt wird freundlich abgelehnt. Für mich hies das dann auf dem Boden sitzen und warten. Nach dem Einchecken geht es dann in die domestic flight area mit ein paar Restaurants und Geschäften. Nichts wildes, aber bei weitem besser als in der international flight area.

In Terminal 3 sieht die Welt schon ganz anders aus. Der ist nagelneu und da kann ruhig ein paar Stunden Puffer einplanen, falls man vor der Rushhour da sein möchte.

Für mich hieß es dann eigentlich planmäßig um halb acht Einchecken und um viertel nach acht Abflug. Daraus wurde dann um acht Uhr einchecken und um 10 Uhr Abflug. In Beijing gibt es wohl regelmäßig kleinere "Flugzeugstaus" und in genau so einen bin ich gekommen. Wir standen dann ca. 1.5 Stunden auf dem Flugfeld und es ging gar nichts mehr. Allgemein sollte man, falls man Anschlussflüge hat oder wichtige Termine hat, probieren domestic-flights in China zu umgehen. Die sind meistens alle verspätet oder sagen wir es so: es ist selten, das einer pünktlich ist.

Nachdem ich dann in Shanghai angekommen bin, musste ich mich noch für ein Taxi in einer endlos wirkenden Schlange anstellen und war dann letzten Endes gegen 1 im Hostel. Insgesamt hat der gesamte Trip somit von 4 bis 1 gedauert...sportlich. Alternativ kann man auch mit dem Schnellzug von Beijing nach Shanghai fahren und sieht dann auch ein wenig was von der Landschaft. Bis jetzt habe ich nur Gutes davon gehört, allerdings ist der Flug meistens noch günstiger.

In Shanghai kann ich euch nur das Mingtown Nanjing Road Yout Hostel empfehlen. Super sauber, günstig, nettes Personal, Streetfood vor der Haustür und die Lage ist einfach perfekt. Keine 2 Minuten von der Nanjing Road, Shanghais Flaniermeile, entfernt ist es einfach optimal, um die Stadt zu erkunden.

29August
2015

Alles auf Anfang

你好...oder bleiben wir lieber bei "Servus Zusammen". 

Nachdem ich vor meiner Abfahrt ja immer mal wieder mit der Idee konfrontiert wurde, doch bitte einen Blog zu erstellen, habe ich nach langer Suche nun endlich einen gefunden, der auch hier ohne VPN vernünftig funktioniert. Wenn ich die ersten Tage nun heile überstanden habe und das ganze Organisatorische erledigt habe, dann wird hier der Startschuss für meinen kleinen Blog über mein Auslandssemester fallen. So wissen die Daheimgebliebenden auch bescheid das ich noch lebe und was am anderen Ende der Welt im gefühlt größten kontrollierten Chaos so alles passiert.

Bis dahin,

Daniel